NON PROFIT / SOZIALWIRTSCHAFT

Neuigkeiten und Informationen für Sie kompakt zusammengefasst

19.12.2016

Verein zur Förderung und Pflege der Grillkultur ist nicht gemeinnützig

Nach einem Urteil des FG Baden-Württemberg (FG Baden-Württemberg, Urteil v. 07.06.2016 - 6 K 2803/15) fördert der Grillsport nicht den Sport. Aus der Pressenmitteilung des FG Baden-Württemberg vom 15.12.2016: „Das Finanzgericht entschied, der Kläger erfülle nach seiner Satzung nicht die Voraussetzungen für eine Gemeinnützigkeit im Sinne der Abgabenordnung. Der „Grillsport" fördere nicht den Sport. Es fehle an einer körperlichen, über das ansonsten übliche Maß hinausgehenden Aktivität, die durch äußerlich zu beobachtende Anstrengungen gekennzeichnet sei, oder an einer durch die einem persönlichen Können zurechenbare Kunstbewegung. Alleine die Teilnahme an Meisterschaften erfülle den Sportbegriff nicht. Der Senat war davon überzeugt, dass der Erfolg des Grillens von Überlegungen abhänge, auf welche Weise und mit welcher Temperatur die Lebensmittel gegrillt werden. Außerdem stehe nach der Satzung die Veranstaltung geselliger Zusammenkünfte der Vereinsmitglieder im Vordergrund. Die private Freizeitgestaltung zum Zwecke der Erholung, so zum Beispiel eine gesellige Zusammenkunft, diene nicht der Förderung der Allgemeinheit."


13.12.2016

Flüchtlingshilfe: Vereinfachte Verwaltungsregelungen für Spender (FinMin)

Die obersten Finanzbehörden der Länder und das BMF haben eine Verlängerung der Steuererleichterungen für die Flüchtlingshilfe (s. hierzu BMF-Schreiben v. 22.9.2015) über den 31.12.2016 hinaus bis zum 31.12.2018 beschlossen.


15.11.2016

Ausstellungsdokumentation: SURSUM CORDA – „Erhebung der Herzen“

Ausstellung vom 15. bis zum 20.11.2016 in der Landesvertretung Baden-Württemberg (Tiergartenstrasse 15, 10785 Berlin)

Fotos der künstlerischen Arbeiten von Stefan Maria Rother

Kuratorin Constanze Kleiner und Kurator Stephan von Wiese haben die Ausstellung zum Herbstempfang „SURSUM CORDA - Erhebung der Herzen“ konzipiert. Sie vereint fünf herausragende zeitgenössische künstlerische Positionen mit traditionellen religiösen Gemälden aus Flandern und Holland. Diese fünf historischen Bilder sind Leihgaben aus der SØR Rusche Sammlung, Oelde/Berlin.

Im Atrium bereits empfängt den Besucher eine den Raum öffnende Lichtinstallation von Otto Piene. An den Wänden hängen Günther Ueckers große Tücher und aufrüttelnde Schriftzeichen zum Thema der Gewalt. Karol Broniatowskis Skulpturen und Gouachen konfrontieren mit der Fragilität der Existenz des Menschen. Jan Knaps moderne Heiligenbilder verbinden malerisches Experiment und biblisches Geschehen. Alexandra Vogt zeigt in ihrer investigativen Foto-Edition die Schattenseite von religiöser Inbrunst, sind ein erschreckendes künstlerisches Zeugnis für pseudoreligiöse Indoktrination. In der Ausstellung verbinden sich kühne Vision, kritischer Appell und wegweisendes Experiment.

Die Ausstellung ist bis zum 20. November 2016 jeweils von 15:00 bis 20:00 Uhr zu sehen.

 

Die Ausstellung wird u.a. von Schomerus & Partner Berlin unterstützt.