NON PROFIT / SOZIALWIRTSCHAFT

Das Forum Gemeinnützigkeit – wir diskutieren oder stellen Themen aus den Bereichen Steuern, Recht und Management gemeinnütziger Organisationen vor

Das Forum findet regelmäßig in Berlin, Hamburg und Stralsund statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Neben den Präsentationen gibt es Zeit für Fragen und Diskussionen. Kostenbeitrag pro Person 35,00 EUR (inkl. 19 % USt).

  • Datum
  • Ort
  • Thema
  • Referenten
  • Plätze
  • 19.09.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Filme mit Smartphones? Eine gute Idee, wenn man die Klippen kennt!
  • Heidrun Köhlert, Dr. Karin Steinhage, Dr. Christian Freudenberg
  • freie Plätze
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Immer häufiger werden Mitarbeiter/innen zu „Bewegtbild-Botschaftern“ ihrer Organisation: Sie berichten mit selbstgemachten Smartphone-Videos über ihre Arbeit. Diese Art der Filmproduktion ist als Instrument für das Fundraising und die Öffentlichkeitsarbeit sehr interessant: Solche Filme  sind authentisch – und hoch wirksam, wenn es um Verbreitung und Vermarktung geht. Authentizität als Schlüsselreiz für Aufmerksamkeit zu nutzen, das ist gerade für Non-Profit- Organisationen spannend.  

    Mit selbstgemachten Filmen können Sie: 

    - Ehrenamtliche auf Augenhöhe ansprechen.

    - Spender durch Authentizität gewinnen und binden.

    - Reputation glaubwürdig vermitteln. 

    Das gelingt – vorausgesetzt, Sie kennen die Chancen und Klippen. Neben den rechtlichen, spielen die praktischen Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Wie professionell muss bzw. wie laienhaft darf der Film gemacht sein, damit er glaubwürdig und in akzeptabler Qualität rüberkommt?

    Wo sind die Chancen, wo die Grenzen von selbstgemachten Videos?

    Wo liegen rechtliche Fallstricke? (Was ist mit dem Recht am eigenen Bild? Auch wenn die Einwilligung erteilt ist, wann kann man widerrufen? Wie ist das mit Musik? Darf ich IMovie Musik auch für meine Instagram Filmchen nutzen?)

    Aus der Praxis für die Praxis – im ersten Teil geben die Filmemacherinnen und Journalistinnen Heidrun Köhlert, KS MEDIA GmbH und Dr. Karin Steinhage, Inpirative ONE,  in einem 30-minütigen „bewegten“ Vortrag mit Videobeispielen praxisnahe Basis-Tipps für einfache, selbstgemachte Filme.

    Im zweiten Teil geht Rechtsanwalt Dr. Christian Freudenberg auf die wichtigsten Fallstricke ein und zeigt auf, wie Sie die rechtlichen Klippen bei der Produktion eigener Filme umgehen.

    Im Anschluss an die Vorträge der Veranstaltung bleibt genügend Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.


  • Heidrun Köhlert
    KS MEDIA GmbH

    Dr. Karin Steinhage
    Inspirative ONE


    Dr. Christian Freudenberg
    Rechtsanwalt/Partner
    Schomerus & Partner mbB

     
  • 20.09.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Filme mit Smartphones? Eine gute Idee, wenn man die Klippen kennt!
  • Heidrun Köhlert, Dr. Karin Steinhage, Dr. Christian Freudenberg
  • freie Plätze
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Immer häufiger werden Mitarbeiter/innen zu „Bewegtbild-Botschaftern“ ihrer Organisation: Sie berichten mit selbstgemachten Smartphone-Videos über ihre Arbeit. Diese Art der Filmproduktion ist als Instrument für das Fundraising und die Öffentlichkeitsarbeit sehr interessant: Solche Filme  sind authentisch – und hoch wirksam, wenn es um Verbreitung und Vermarktung geht. Authentizität als Schlüsselreiz für Aufmerksamkeit zu nutzen, das ist gerade für Non-Profit- Organisationen spannend.  

    Mit selbstgemachten Filmen können Sie: 

    - Ehrenamtliche auf Augenhöhe ansprechen.

    - Spender durch Authentizität gewinnen und binden.

    - Reputation glaubwürdig vermitteln. 

    Das gelingt – vorausgesetzt, Sie kennen die Chancen und Klippen. Neben den rechtlichen, spielen die praktischen Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Wie professionell muss bzw. wie laienhaft darf der Film gemacht sein, damit er glaubwürdig und in akzeptabler Qualität rüberkommt?

    Wo sind die Chancen, wo die Grenzen von selbstgemachten Videos?

    Wo liegen rechtliche Fallstricke? (Was ist mit dem Recht am eigenen Bild? Auch wenn die Einwilligung erteilt ist, wann kann man widerrufen? Wie ist das mit Musik? Darf ich IMovie Musik auch für meine Instagram Filmchen nutzen?)

    Aus der Praxis für die Praxis – im ersten Teil geben die Filmemacherinnen und Journalistinnen Heidrun Köhlert, KS MEDIA GmbH und Dr. Karin Steinhage, Inpirative ONE,  in einem 30-minütigen „bewegten“ Vortrag mit Videobeispielen praxisnahe Basis-Tipps für einfache, selbstgemachte Filme.

    Im zweiten Teil geht Rechtsanwalt Dr. Christian Freudenberg auf die wichtigsten Fallstricke ein und zeigt auf, wie Sie die rechtlichen Klippen bei der Produktion eigener Filme umgehen.

    Im Anschluss an die Vorträge der Veranstaltung bleibt genügend Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.


  • Heidrun Köhlert
    KS MEDIA GmbH

    Dr. Karin Steinhage
    Inspirative ONE


    Dr. Christian Freudenberg
    Rechtsanwalt/Partner
    Schomerus & Partner mbB