NON PROFIT / SOZIALWIRTSCHAFT

Frühere Veranstaltungen

  • Datum
  • Ort
  • Thema
  • Referenten
  • 20.09.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Filme mit Smartphones? Eine gute Idee, wenn man die Klippen kennt!
  • Heidrun Köhlert, Dr. Karin Steinhage, Dr. Christian Freudenberg
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Immer häufiger werden Mitarbeiter/innen zu „Bewegtbild-Botschaftern“ ihrer Organisation: Sie berichten mit selbstgemachten Smartphone-Videos über ihre Arbeit. Diese Art der Filmproduktion ist als Instrument für das Fundraising und die Öffentlichkeitsarbeit sehr interessant: Solche Filme  sind authentisch – und hoch wirksam, wenn es um Verbreitung und Vermarktung geht. Authentizität als Schlüsselreiz für Aufmerksamkeit zu nutzen, das ist gerade für Non-Profit- Organisationen spannend.  

    Mit selbstgemachten Filmen können Sie: 

    - Ehrenamtliche auf Augenhöhe ansprechen.

    - Spender durch Authentizität gewinnen und binden.

    - Reputation glaubwürdig vermitteln. 

    Das gelingt – vorausgesetzt, Sie kennen die Chancen und Klippen. Neben den rechtlichen, spielen die praktischen Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Wie professionell muss bzw. wie laienhaft darf der Film gemacht sein, damit er glaubwürdig und in akzeptabler Qualität rüberkommt?

    Wo sind die Chancen, wo die Grenzen von selbstgemachten Videos?

    Wo liegen rechtliche Fallstricke? (Was ist mit dem Recht am eigenen Bild? Auch wenn die Einwilligung erteilt ist, wann kann man widerrufen? Wie ist das mit Musik? Darf ich IMovie Musik auch für meine Instagram Filmchen nutzen?)

    Aus der Praxis für die Praxis – im ersten Teil geben die Filmemacherinnen und Journalistinnen Heidrun Köhlert, KS MEDIA GmbH und Dr. Karin Steinhage, Inpirative ONE,  in einem 30-minütigen „bewegten“ Vortrag mit Videobeispielen praxisnahe Basis-Tipps für einfache, selbstgemachte Filme.

    Im zweiten Teil geht Rechtsanwalt Dr. Christian Freudenberg auf die wichtigsten Fallstricke ein und zeigt auf, wie Sie die rechtlichen Klippen bei der Produktion eigener Filme umgehen.

    Im Anschluss an die Vorträge der Veranstaltung bleibt genügend Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.


  • Heidrun Köhlert
    KS MEDIA GmbH

    Dr. Karin Steinhage
    Inspirative ONE


    Dr. Christian Freudenberg
    Rechtsanwalt/Partner
    Schomerus & Partner mbB

  • 19.09.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Filme mit Smartphones? Eine gute Idee, wenn man die Klippen kennt!
  • Heidrun Köhlert, Dr. Karin Steinhage, Dr. Christian Freudenberg
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Immer häufiger werden Mitarbeiter/innen zu „Bewegtbild-Botschaftern“ ihrer Organisation: Sie berichten mit selbstgemachten Smartphone-Videos über ihre Arbeit. Diese Art der Filmproduktion ist als Instrument für das Fundraising und die Öffentlichkeitsarbeit sehr interessant: Solche Filme  sind authentisch – und hoch wirksam, wenn es um Verbreitung und Vermarktung geht. Authentizität als Schlüsselreiz für Aufmerksamkeit zu nutzen, das ist gerade für Non-Profit- Organisationen spannend.  

    Mit selbstgemachten Filmen können Sie: 

    - Ehrenamtliche auf Augenhöhe ansprechen.

    - Spender durch Authentizität gewinnen und binden.

    - Reputation glaubwürdig vermitteln. 

    Das gelingt – vorausgesetzt, Sie kennen die Chancen und Klippen. Neben den rechtlichen, spielen die praktischen Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Wie professionell muss bzw. wie laienhaft darf der Film gemacht sein, damit er glaubwürdig und in akzeptabler Qualität rüberkommt?

    Wo sind die Chancen, wo die Grenzen von selbstgemachten Videos?

    Wo liegen rechtliche Fallstricke? (Was ist mit dem Recht am eigenen Bild? Auch wenn die Einwilligung erteilt ist, wann kann man widerrufen? Wie ist das mit Musik? Darf ich IMovie Musik auch für meine Instagram Filmchen nutzen?)

    Aus der Praxis für die Praxis – im ersten Teil geben die Filmemacherinnen und Journalistinnen Heidrun Köhlert, KS MEDIA GmbH und Dr. Karin Steinhage, Inpirative ONE,  in einem 30-minütigen „bewegten“ Vortrag mit Videobeispielen praxisnahe Basis-Tipps für einfache, selbstgemachte Filme.

    Im zweiten Teil geht Rechtsanwalt Dr. Christian Freudenberg auf die wichtigsten Fallstricke ein und zeigt auf, wie Sie die rechtlichen Klippen bei der Produktion eigener Filme umgehen.

    Im Anschluss an die Vorträge der Veranstaltung bleibt genügend Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.


  • Heidrun Köhlert
    KS MEDIA GmbH

    Dr. Karin Steinhage
    Inspirative ONE


    Dr. Christian Freudenberg
    Rechtsanwalt/Partner
    Schomerus & Partner mbB

     
  • 21.06.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Unternehmen im Fundraising: Spender, Partner und Multiplikatoren
  • Bud A. Willim, Andreas Schiemenz
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Laut einer Studie von Dr. Grieger & Cie aus 2016 zahlt sich gesellschaftliches Engagement für Unternehmen aus. Um Konsumenten wie Mitarbeiter zu binden, ist es für Unternehmen heutzutage unabdingbar, gesellschaftliche Verantwortung zu zeigen. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) etabliert. Doch warum gibt es noch immer große Hürden bei der Gewinnung von Unternehmern für die eigene Organisation? Was macht eine erfolgreiche Unternehmenskooperation aus und wie können beide Welten voneinander profitieren?

    In diesem Vortrag erläutern die beiden Referenten, wie Sie in Ihrer Organisation langfristige Kooperationen mit Unternehmen aufbauen bzw. warum es sich lohnt, den Bereich Unternehmenskooperationen in Ihre Fundraising- und Kommunikationsstruktur dauerhaft zu verankern.


  • Bud A. Willim, CSR-Experte,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

    Andreas Schiemenz, Fundraisingstratege,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

  • 20.06.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Unternehmen im Fundraising: Spender, Partner und Multiplikatoren
  • Bud A. Willim, Andreas Schiemenz
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Laut einer Studie von Dr. Grieger & Cie aus 2016 zahlt sich gesellschaftliches Engagement für Unternehmen aus. Um Konsumenten wie Mitarbeiter zu binden, ist es für Unternehmen heutzutage unabdingbar, gesellschaftliche Verantwortung zu zeigen. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) etabliert. Doch warum gibt es noch immer große Hürden bei der Gewinnung von Unternehmern für die eigene Organisation? Was macht eine erfolgreiche Unternehmenskooperation aus und wie können beide Welten voneinander profitieren?

    In diesem Vortrag erläutern die beiden Referenten, wie Sie in Ihrer Organisation langfristige Kooperationen mit Unternehmen aufbauen bzw. warum es sich lohnt, den Bereich Unternehmenskooperationen in Ihre Fundraising- und Kommunikationsstruktur dauerhaft zu verankern.


  • Bud A. Willim, CSR-Experte,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

    Andreas Schiemenz, Fundraisingstratege,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

  • 17.05.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Die Steuererklärung für gemeinnützige Körperschaften
  • Nadine Zimmermann
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Gemeinnützige Körperschaften müssen zumindest alle drei Jahre eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben. Diese Erklärung einzureichen, ist die Basis, um einen neuen Freistellungsbescheid zu erhalten. Die Erklärung besteht auf den ersten Blick aus sehr wenigen Angaben und noch weniger Zahlen. Warum fragt mein Steuerberater dann immer so viele Details ab? Wer kann die Erklärung sehr gut selbst erstellen - und wann sollten Sie doch besser einen Steuerberater beauftragen.  

    Im Seminar wird erläutert, wie die Anlage Gem zur Körperschaftssteuer-
    erklärung auszufüllen ist, welche Folgen ein kleines Kreuz haben kann, welche Besonderheiten zu beachten und welche Anlagen beim Finanzamt einzureichen sind. Das Seminar wird nicht auf die Besonderheiten von Sportvereinen eingehen.

     

     


  • Nadine Zimmermann

    Steuerberaterin

    Schomerus & Partner mbB Berlin
    Steuerberater
    Rechtsanwälte
    Wirtschaftsprüfer

  • 16.05.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Die Steuererklärung für gemeinnützige Körperschaften
  • Nadine Zimmermann
  • 17:00 - 19:00
  •  
  •  

    Gemeinnützige Körperschaften müssen zumindest alle drei Jahre eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben. Diese Erklärung einzureichen, ist die Basis, um einen neuen Freistellungsbescheid zu erhalten. Die Erklärung besteht auf den ersten Blick aus sehr wenigen Angaben und noch weniger Zahlen. Warum fragt mein Steuerberater dann immer so viele Details ab? Wer kann die Erklärung sehr gut selbst erstellen - und wann sollten Sie doch besser einen Steuerberater beauftragen.  

    Im Seminar wird erläutert, wie die Anlage Gem zur Körperschaftssteuer-
    erklärung auszufüllen ist, welche Folgen ein kleines Kreuz haben kann, welche Besonderheiten zu beachten und welche Anlagen beim Finanzamt einzureichen sind. Das Seminar wird nicht auf die Besonderheiten von Sportvereinen eingehen.

     

     


  • Nadine Zimmermann

    Steuerberaterin

    Schomerus & Partner mbB Berlin
    Steuerberater
    Rechtsanwälte
    Wirtschaftsprüfer

  • 19.04.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1 
  • Datenschutz-Grundverordnung
  • Sebastian Kraeft, Christian Manz
  • 18:00-20:00
  •  
  • Wenn Daten und Dokumente aus Karteikästen und Leitz-Ordnern in eine unsichtbare Welt verschwinden, stellt dies jede Organisation vor Fragen und neue Herausforderungen. Die Digitalisierung vollzieht seit Jahren einen beeindruckenden Siegeszug. Diese rasante Entwicklung hat den Gesetzgeber veranlasst, neue Regeln zum Datenschutz aufzustellen. Ab dem 25.05.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Wichtig: Der Gesetzgeber ist gewillt, diese Regeln auch durchzusetzen. 

    Wenn Datenschutz für Sie schon immer Chefsache ist, dürfen Sie von unseren beiden Referenten, neben einem verständlichen Überblick zu diesem neuen Gesetz, interessante Impulse im konkreten Umgang mit den aktuellen Fragen erwarten. Wenn Datenschutz in Ihrer Organisation (bisher) eher stiefväterlich behandelt wird, könnten Sie die ab dem 25.05.2018 drohenden Bußgelder für eine Risikoabschätzung interessieren. Es sollte für jeden etwas dabei sein. Sie und Ihre Fragen sind herzlich willkommen.


  • Sebastian Kraeft
    Geschäftsführer stufeeins GmbH


    Christian Manz
    Rechtsanwalt
    Schomerus & Partner mbB
    Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer 

  • 18.04.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Datenschutz-Grundverordnung
  • Sebastian Kraeft, Christian Manz
  • 17:00-19:00
  •  
  • Wenn Daten und Dokumente aus Karteikästen und Leitz-Ordnern in eine unsichtbare Welt verschwinden, stellt dies jede Organisation vor Fragen und neue Herausforderungen. Die Digitalisierung vollzieht seit Jahren einen beeindruckenden Siegeszug. Diese rasante Entwicklung hat den Gesetzgeber veranlasst, neue Regeln zum Datenschutz aufzustellen. Ab dem 25.05.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Wichtig: Der Gesetzgeber ist gewillt, diese Regeln auch durchzusetzen. 

    Wenn Datenschutz für Sie schon immer Chefsache ist, dürfen Sie von unseren beiden Referenten, neben einem verständlichen Überblick zu diesem neuen Gesetz, interessante Impulse im konkreten Umgang mit den aktuellen Fragen erwarten. Wenn Datenschutz in Ihrer Organisation (bisher) eher stiefväterlich behandelt wird, könnten Sie die ab dem 25.05.2018 drohenden Bußgelder für eine Risikoabschätzung interessieren. Es sollte für jeden etwas dabei sein. Sie und Ihre Fragen sind herzlich willkommen.


  • Sebastian Kraeft
    Geschäftsführer stufeeins GmbH


    Christian Manz
    Rechtsanwalt
    Schomerus & Partner mbB
    Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer 

  • 13.04.2018
  • 18057 Rostock / Schonenfahrerstr. 11 - 12, stufeeins GmbH 
  • Datenschutz-Grundverordnung
  • Sebastian Kraeft, Christian Manz
  • 11:00-13:00
  •  
  • Wenn Daten und Dokumente aus Karteikästen und Leitz-Ordnern in eine unsichtbare Welt verschwinden, stellt dies jede Organisation vor Fragen und neue Herausforderungen. Die Digitalisierung vollzieht seit Jahren einen beeindruckenden Siegeszug. Diese rasante Entwicklung hat den Gesetzgeber veranlasst, neue Regeln zum Datenschutz aufzustellen. Ab dem 25.05.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Wichtig: Der Gesetzgeber ist gewillt, diese Regeln auch durchzusetzen. 

    Wenn Datenschutz für Sie schon immer Chefsache ist, dürfen Sie von unseren beiden Referenten, neben einem verständlichen Überblick zu diesem neuen Gesetz, interessante Impulse im konkreten Umgang mit den aktuellen Fragen erwarten. Wenn Datenschutz in Ihrer Organisation (bisher) eher stiefväterlich behandelt wird, könnten Sie die ab dem 25.05.2018 drohenden Bußgelder für eine Risikoabschätzung interessieren. Es sollte für jeden etwas dabei sein. Sie und Ihre Fragen sind herzlich willkommen.

    Anschließend besteht bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen. Außerdem kann die im Jahr 2016 von der Ostsee-Zeitung prämierte Firma stufeeins GmbH besichtigt werden.


  • Sebastian Kraeft
    Geschäftsführer stufeeins GmbH


    Christian Manz
    Rechtsanwalt
    Schomerus & Partner mbB
    Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer 

  • 22.03.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Die Stille Auktion – Ein erfolgreiches Konzept für Großspender-Veranstaltungen / Charity-Events aus Fundraising- und steuerlicher Sicht
  • Sabrina Behm, Dr. Olaf von Maydell
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Die Stille Auktion ist eine attraktive Ergänzung zu jeder Veranstaltung mit Großspendern und Unternehmen. Denn durch die Stille Auktion lassen sich die Gäste begeistern, für eine gute Sache zu bieten. Leise, diskret und doch voller Emotionen. Mit rund 300 betreuten Charity-Events bringt Sabrina Behm ein fundiertes Veranstaltungs-Know-How mit. Sie gibt Ihnen einen Einblick, wie gemeinnützige Organisationen Stille Auktionen bei Charity-Dinnern und Benefiz-Galen erfolgreich einsetzen können.

    Auch die steuerlichen Implikationen solcher Charity-Events werden besprochen. Wenn Teilnehmer nicht nur spenden, sondern auch Eintrittsgelder bezahlen oder Raritäten ersteigern, ergeben sich potentiell steuerliche Konsequenzen auch für den gemeinnützigen Veranstalter. Gestaltungsmöglichkeiten sowie mögliche Fallstricke werden besprochen.


  • Sabrina Behm
    Event-Fundraiserin, Inhaberin Fundraising Agentur Behm


    Dr. Olaf von Maydell
    Steuerberater/Partner
    Schomerus & Partner mbB Berlin

<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>