NON PROFIT / SOZIALWIRTSCHAFT

Frühere Veranstaltungen

  • Datum
  • Ort
  • Thema
  • Referenten
  • 12.03.2019
  • 81678 München / Möhlstraße 35  
  • Grundlagen der Gemeinnützigkeit und aktuelle Entwicklungen
  • Dr. Olaf von Maydell
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • In der Veranstaltung werden die Grundlagen des Gemeinnützigkeitsrechts sowie wichtige aktuelle Rechtsprechung vorgestellt.  Was ist bei der Satzung zu beachten? Wann können Gewinne im Zweckbetrieb problematisch sein? Was bedeutet die zeitnahe Mittelverwendung und Rücklagenbildung? Welche Fehler sollten Sie beim Ausstellen von Zuwendungsbestätigungen sowie bei der Vergütung von Vorstandsmitgliedern unbedingt vermeiden?


  • Dr. Olaf von Maydell

    Steuerberater/Partner

    Schomerus & Partner mbB
    Steuerberater
    Rechtsanwälte
    Wirtschaftsprüfer

  • 21.02.2019
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Vergütung von Führungskräften in der Sozialwirtschaft
  • David Hirsch, Manfred Lehmann
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Gemeinnützige Träger stehen im Rahmen der Beachtung des Begünstigungsverbots nach § 55 Abs. 1 Nr. 3 AO regelmäßig vor der Frage, welches Gehalt für hauptamtlich tätige Geschäftsführer und Vorstände als angemessen angesehen werden kann. Hier ergeben sich durch das noch nicht rechtskräftige Urteil des FG Mecklenburg-Vorpommern möglicherweise neue Argumentationslinien, deren Umfang und Tragweite beleuchtet werden. 

    Darüber hinaus stellt sich zum einen regelmäßig die Frage, wie und mit welchen Anreizen qualifiziertes Führungspersonal für Sozialunternehmen gewonnen und gebunden werden kann, gerade wenn die Vergütung häufig (noch) hinter der in der gewerblichen Wirtschaft zurückbleibt. Zum anderen zwingen knappe Mittel zu einem konsequent-kritischen Blick auf interne Strukturen und die Frage wie effizient diese sind. Wo gibt es komplizierte Strukturen und (ehrenamtliche) Verantwortlichkeiten, die Geld kosten? Wie sind Entscheidungs- und Kontrollverantwortlichkeiten gelagert? 

    Diese drei Fragestellungen sollen in der Veranstaltung betrachtet und praktische Handlungsempfehlungen gegeben werden.


  • David Hirsch, M.A.
    Inhaber DH Consulting

    Manfred Lehmann
    Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

  • 20.02.2019
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Vergütung von Führungskräften in der Sozialwirtschaft
  • David Hirsch, Manfred Lehmann
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Gemeinnützige Träger stehen im Rahmen der Beachtung des Begünstigungsverbots nach § 55 Abs. 1 Nr. 3 AO regelmäßig vor der Frage, welches Gehalt für hauptamtlich tätige Geschäftsführer und Vorstände als angemessen angesehen werden kann. Hier ergeben sich durch das noch nicht rechtskräftige Urteil des FG Mecklenburg-Vorpommern möglicherweise neue Argumentationslinien, deren Umfang und Tragweite beleuchtet werden. 

    Darüber hinaus stellt sich zum einen regelmäßig die Frage, wie und mit welchen Anreizen qualifiziertes Führungspersonal für Sozialunternehmen gewonnen und gebunden werden kann, gerade wenn die Vergütung häufig (noch) hinter der in der gewerblichen Wirtschaft zurückbleibt. Zum anderen zwingen knappe Mittel zu einem konsequent-kritischen Blick auf interne Strukturen und die Frage wie effizient diese sind. Wo gibt es komplizierte Strukturen und (ehrenamtliche) Verantwortlichkeiten, die Geld kosten? Wie sind Entscheidungs- und Kontrollverantwortlichkeiten gelagert? 

    Diese drei Fragestellungen sollen in der Veranstaltung betrachtet und praktische Handlungsempfehlungen gegeben werden.


  • David Hirsch, M.A.
    Inhaber DH Consulting

    Manfred Lehmann
    Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

  • 21.11.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Bildungsveranstaltungen gemeinnütziger Körperschaften im In- und Ausland: Ertrags- und umsatzsteuerliche Konsequenzen
  • Karen Burmeister, Dr. Mario Wagner
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Zu den regelmäßigen Tätigkeiten vieler gemeinnütziger Körperschaften gehört es, Kongresse, Seminare u.ä. sowohl im Inland als auch im Ausland zu organisieren. In der Praxis ergeben sich dabei vielfältige Fragen über die steuerliche Behandlung von Teilnehmerbeiträgen, Verpflegung und Unterkunft sowie ggf. eines Begleitprogramms. In der Forums-Veranstaltung wird zum einen die Rechtslage in Deutschland vorgestellt und zum anderen erläutert, worauf bei Veranstaltungen im Ausland zu achten ist.

     

     

     

     

     

     


  • Karen Burmeister
    Diplom-Kauffrau
    Steuerberatungsassistentin
    Schomerus & Partner mbB


    Dr. Mario Wagner
    Steuerberater/Partner
    Schomerus & Partner mbB

  • 20.09.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Filme mit Smartphones? Eine gute Idee, wenn man die Klippen kennt!
  • Heidrun Köhlert, Dr. Karin Steinhage, Dr. Christian Freudenberg
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Immer häufiger werden Mitarbeiter/innen zu „Bewegtbild-Botschaftern“ ihrer Organisation: Sie berichten mit selbstgemachten Smartphone-Videos über ihre Arbeit. Diese Art der Filmproduktion ist als Instrument für das Fundraising und die Öffentlichkeitsarbeit sehr interessant: Solche Filme  sind authentisch – und hoch wirksam, wenn es um Verbreitung und Vermarktung geht. Authentizität als Schlüsselreiz für Aufmerksamkeit zu nutzen, das ist gerade für Non-Profit- Organisationen spannend.  

    Mit selbstgemachten Filmen können Sie: 

    - Ehrenamtliche auf Augenhöhe ansprechen.

    - Spender durch Authentizität gewinnen und binden.

    - Reputation glaubwürdig vermitteln. 

    Das gelingt – vorausgesetzt, Sie kennen die Chancen und Klippen. Neben den rechtlichen, spielen die praktischen Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Wie professionell muss bzw. wie laienhaft darf der Film gemacht sein, damit er glaubwürdig und in akzeptabler Qualität rüberkommt?

    Wo sind die Chancen, wo die Grenzen von selbstgemachten Videos?

    Wo liegen rechtliche Fallstricke? (Was ist mit dem Recht am eigenen Bild? Auch wenn die Einwilligung erteilt ist, wann kann man widerrufen? Wie ist das mit Musik? Darf ich IMovie Musik auch für meine Instagram Filmchen nutzen?)

    Aus der Praxis für die Praxis – im ersten Teil geben die Filmemacherinnen und Journalistinnen Heidrun Köhlert, KS MEDIA GmbH und Dr. Karin Steinhage, Inpirative ONE,  in einem 30-minütigen „bewegten“ Vortrag mit Videobeispielen praxisnahe Basis-Tipps für einfache, selbstgemachte Filme.

    Im zweiten Teil geht Rechtsanwalt Dr. Christian Freudenberg auf die wichtigsten Fallstricke ein und zeigt auf, wie Sie die rechtlichen Klippen bei der Produktion eigener Filme umgehen.

    Im Anschluss an die Vorträge der Veranstaltung bleibt genügend Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.


  • Heidrun Köhlert
    KS MEDIA GmbH

    Dr. Karin Steinhage
    Inspirative ONE


    Dr. Christian Freudenberg
    Rechtsanwalt/Partner
    Schomerus & Partner mbB

  • 19.09.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Filme mit Smartphones? Eine gute Idee, wenn man die Klippen kennt!
  • Heidrun Köhlert, Dr. Karin Steinhage, Dr. Christian Freudenberg
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Immer häufiger werden Mitarbeiter/innen zu „Bewegtbild-Botschaftern“ ihrer Organisation: Sie berichten mit selbstgemachten Smartphone-Videos über ihre Arbeit. Diese Art der Filmproduktion ist als Instrument für das Fundraising und die Öffentlichkeitsarbeit sehr interessant: Solche Filme  sind authentisch – und hoch wirksam, wenn es um Verbreitung und Vermarktung geht. Authentizität als Schlüsselreiz für Aufmerksamkeit zu nutzen, das ist gerade für Non-Profit- Organisationen spannend.  

    Mit selbstgemachten Filmen können Sie: 

    - Ehrenamtliche auf Augenhöhe ansprechen.

    - Spender durch Authentizität gewinnen und binden.

    - Reputation glaubwürdig vermitteln. 

    Das gelingt – vorausgesetzt, Sie kennen die Chancen und Klippen. Neben den rechtlichen, spielen die praktischen Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Wie professionell muss bzw. wie laienhaft darf der Film gemacht sein, damit er glaubwürdig und in akzeptabler Qualität rüberkommt?

    Wo sind die Chancen, wo die Grenzen von selbstgemachten Videos?

    Wo liegen rechtliche Fallstricke? (Was ist mit dem Recht am eigenen Bild? Auch wenn die Einwilligung erteilt ist, wann kann man widerrufen? Wie ist das mit Musik? Darf ich IMovie Musik auch für meine Instagram Filmchen nutzen?)

    Aus der Praxis für die Praxis – im ersten Teil geben die Filmemacherinnen und Journalistinnen Heidrun Köhlert, KS MEDIA GmbH und Dr. Karin Steinhage, Inpirative ONE,  in einem 30-minütigen „bewegten“ Vortrag mit Videobeispielen praxisnahe Basis-Tipps für einfache, selbstgemachte Filme.

    Im zweiten Teil geht Rechtsanwalt Dr. Christian Freudenberg auf die wichtigsten Fallstricke ein und zeigt auf, wie Sie die rechtlichen Klippen bei der Produktion eigener Filme umgehen.

    Im Anschluss an die Vorträge der Veranstaltung bleibt genügend Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch mit den anderen Teilnehmern.


  • Heidrun Köhlert
    KS MEDIA GmbH

    Dr. Karin Steinhage
    Inspirative ONE


    Dr. Christian Freudenberg
    Rechtsanwalt/Partner
    Schomerus & Partner mbB

     
  • 21.06.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Unternehmen im Fundraising: Spender, Partner und Multiplikatoren
  • Bud A. Willim, Andreas Schiemenz
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Laut einer Studie von Dr. Grieger & Cie aus 2016 zahlt sich gesellschaftliches Engagement für Unternehmen aus. Um Konsumenten wie Mitarbeiter zu binden, ist es für Unternehmen heutzutage unabdingbar, gesellschaftliche Verantwortung zu zeigen. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) etabliert. Doch warum gibt es noch immer große Hürden bei der Gewinnung von Unternehmern für die eigene Organisation? Was macht eine erfolgreiche Unternehmenskooperation aus und wie können beide Welten voneinander profitieren?

    In diesem Vortrag erläutern die beiden Referenten, wie Sie in Ihrer Organisation langfristige Kooperationen mit Unternehmen aufbauen bzw. warum es sich lohnt, den Bereich Unternehmenskooperationen in Ihre Fundraising- und Kommunikationsstruktur dauerhaft zu verankern.


  • Bud A. Willim, CSR-Experte,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

    Andreas Schiemenz, Fundraisingstratege,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

  • 20.06.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Unternehmen im Fundraising: Spender, Partner und Multiplikatoren
  • Bud A. Willim, Andreas Schiemenz
  • 17:00 - 19:00
  •  
  • Laut einer Studie von Dr. Grieger & Cie aus 2016 zahlt sich gesellschaftliches Engagement für Unternehmen aus. Um Konsumenten wie Mitarbeiter zu binden, ist es für Unternehmen heutzutage unabdingbar, gesellschaftliche Verantwortung zu zeigen. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) etabliert. Doch warum gibt es noch immer große Hürden bei der Gewinnung von Unternehmern für die eigene Organisation? Was macht eine erfolgreiche Unternehmenskooperation aus und wie können beide Welten voneinander profitieren?

    In diesem Vortrag erläutern die beiden Referenten, wie Sie in Ihrer Organisation langfristige Kooperationen mit Unternehmen aufbauen bzw. warum es sich lohnt, den Bereich Unternehmenskooperationen in Ihre Fundraising- und Kommunikationsstruktur dauerhaft zu verankern.


  • Bud A. Willim, CSR-Experte,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

    Andreas Schiemenz, Fundraisingstratege,
    Schomerus – Beratung für gesellschaftliches Engagement GmbH

  • 17.05.2018
  • 20459 Hamburg / Deichstr. 1  
  • Die Steuererklärung für gemeinnützige Körperschaften
  • Nadine Zimmermann
  • 18:00 - 20:00
  •  
  • Gemeinnützige Körperschaften müssen zumindest alle drei Jahre eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben. Diese Erklärung einzureichen, ist die Basis, um einen neuen Freistellungsbescheid zu erhalten. Die Erklärung besteht auf den ersten Blick aus sehr wenigen Angaben und noch weniger Zahlen. Warum fragt mein Steuerberater dann immer so viele Details ab? Wer kann die Erklärung sehr gut selbst erstellen - und wann sollten Sie doch besser einen Steuerberater beauftragen.  

    Im Seminar wird erläutert, wie die Anlage Gem zur Körperschaftssteuer-
    erklärung auszufüllen ist, welche Folgen ein kleines Kreuz haben kann, welche Besonderheiten zu beachten und welche Anlagen beim Finanzamt einzureichen sind. Das Seminar wird nicht auf die Besonderheiten von Sportvereinen eingehen.

     

     


  • Nadine Zimmermann

    Steuerberaterin

    Schomerus & Partner mbB Berlin
    Steuerberater
    Rechtsanwälte
    Wirtschaftsprüfer

  • 16.05.2018
  • 10783 Berlin / Bülowstr. 66 / Aufgang D1 / 3. Etage  
  • Die Steuererklärung für gemeinnützige Körperschaften
  • Nadine Zimmermann
  • 17:00 - 19:00
  •  
  •  

    Gemeinnützige Körperschaften müssen zumindest alle drei Jahre eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben. Diese Erklärung einzureichen, ist die Basis, um einen neuen Freistellungsbescheid zu erhalten. Die Erklärung besteht auf den ersten Blick aus sehr wenigen Angaben und noch weniger Zahlen. Warum fragt mein Steuerberater dann immer so viele Details ab? Wer kann die Erklärung sehr gut selbst erstellen - und wann sollten Sie doch besser einen Steuerberater beauftragen.  

    Im Seminar wird erläutert, wie die Anlage Gem zur Körperschaftssteuer-
    erklärung auszufüllen ist, welche Folgen ein kleines Kreuz haben kann, welche Besonderheiten zu beachten und welche Anlagen beim Finanzamt einzureichen sind. Das Seminar wird nicht auf die Besonderheiten von Sportvereinen eingehen.

     

     


  • Nadine Zimmermann

    Steuerberaterin

    Schomerus & Partner mbB Berlin
    Steuerberater
    Rechtsanwälte
    Wirtschaftsprüfer

<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>