NON PROFIT / SOZIALWIRTSCHAFT

Leistungen für Spenden sammelnde Organisationen und Fragestellungen im Bereich Spenden

Transparenz hilft – auch Ihrer Organisation.

Für die Spenden sammelnden Organisationen in Deutschland kommen jedes Jahr rund 7 Milliarden Euro an privaten Spenden zusammen – Tendenz steigend. Doch mit der Spendenbereitschaft wächst auch das Bedürfnis der Menschen nach Transparenz: Wo genau landet eigentlich dieses Geld? Für Sie und Ihre Organisation heißt das, eine seriöse Buchhaltung und Kostenrechnung sowie der daraus abgeleitete Jahresabschluss oder Lagebericht sind unerlässlich. Zwar gibt es für Vereine, Stiftungen und Kapitalgesellschaften anerkannte Standards, doch ist es nicht immer einfach, angesichts der Vielzahl an Vorschriften den Durchblick zu bewahren. Wir, Ihre praxiserprobten Experten, helfen Ihnen dabei! Denn wir haben nicht nur Erfahrung mit, sondern auch in international tätigen Spenden sammelnden Organisationen. Mit unserem hochqualifizierten Team im Rücken unterstützen wir Sie gern fachübergreifend aus einer Hand.

Das können wir für Sie tun.

Wir beraten und prüfen international tätige Spendenorganisationen unterschiedlicher Größen und Rechtsformen in allen finanz-, steuer- und allgemeinrechtlichen Fragen. Zudem unterstützen Sie unsere Anwälte für Erb- und Gesellschaftsrecht bei der Abwicklung von Testamenten und Erbschaften. Dank ausgezeichneter Kontakte zu Banken und Vermögensverwaltern sind wir auch in Sachen Erbschafts-Fundraising und Vermögensanlage für Sie da.

Unser spezielles Themenspektrum:

  • Mittelverwendungsprüfungen im Ausland
  • Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen
  • Behandlung zweckgebundener Spenden
  • Nachweis der ordnungsgemäßen Mittelverwendung im In- und Ausland
  • Einhaltung von Compliance Regelungen, Transparenzrichtlinien oder z.B. der DZI-Spenden-Siegel-Leitlinien
  • Rechnungslegung von Stiftungen (IDW RS HFA 5) und Rechnungslegung Spenden sammelnder Organisationen (IDW RS HFA 21)
  • Steuerliche Fragen zu Sponsoringverträgen oder Charity-Veranstaltungen
  • Angemessenheit von Ausgaben für professionelle Mitgliedergewinnung
  • Steuerliche und handelsrechtliche Behandlung von Erbschaften und Nachlässen
  • Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung

Ihre Frage ist nicht dabei? Dies ist nur ein Auszug aus unserem Themenspektrum. 
Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Hintergrundinformation für Spenden sammelnde Organisationen:

Bilanzierung von Zuwendungen

Geld- und Sachspenden helfen, unverzichtbare Leistungen der Versorgung, Hilfe und Selbsthilfe zu erfüllen, welche in einem modernen Gemeinwesen durch staatliche Sozialpolitik nicht zu ersetzen sind. Das so erzielte Spendenaufkommen erreicht heute ein jährliches Volumen in Milliardenhöhe, von dem ein nicht unerheblicher Teil als humanitäre Hilfe ins Ausland gelangt. Beim Spender besteht dabei die latente Unsicherheit, ob die eingesetzten Mittel auch tatsächlich und in jedem Fall den vorgesehenen, guten Zweck erfüllen.

Dies gilt, obwohl die Spenden sammelnden gemeinnützigen Organisationen allgemein den Mittelverwendungspflichten der Abgabenordnung (AO) und im Sonderfall einer Stiftung zusätzlich der staatlichen Aufsicht unterliegen. So bestimmt § 55 Abs. 1 Nr. 1 AO, dass die einer gemeinnützigen Körperschaft zufließenden (Spenden-)Mittel zeitnah für die gemeinnützigen satzungsmäßigen Zwecke zu verwenden sind. Den Nachweis hierüber hat die Körperschaft durch eine sog. Mittelverwendungsrechnung (MVR) zu erbringen. Die hier im Vordergrund stehenden größeren Spendenorganisationen legen i.d.R. nach der Methode der Bilanzierung/doppelten Buchführung Rechnung. Die MVR nach der Abgabenordnung kann aus einem in analoger Anwendung der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) erstellten Jahresabschluss hergeleitet werden. Der ordnungsmäßigen Abbildung der erhaltenen Spenden im handelsrechtlichen Jahresabschluss kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

Die Praxis der Wirtschaftsprüfung zeigt, dass die Art der Bilanzierung von Spenden bei gemeinnützigen Organisationen sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Die Probleme entzünden sich häufig an folgenden Fragen:

  • Welche Spenden dürfen wann in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) als Ertrag vereinnahmt werden?
  • Muss bei der Bilanzierung zwischen zweckgebundenen und sog. freien Spenden unterschieden werden?
  • Dürfen die den Spendenerträgen gegenüberstehenden Aufwendungen in der GuV als Aufwendungen gezeigt werden oder müssen sie direkt gegen eine aus dem Spendenzufluss zu bildende Verbindlichkeit verrechnet werden?
  • Welche bilanziellen Konsequenzen sind zu ziehen, wenn (zweckgebundene) Spenden nicht voll im Jahr des Zuflusses für den satzungs- oder bestimmungsgemäßen Zweck verwendet werden oder die vom Spender genannte Zweckbestimmung gar unmöglich wird?

Haben Sie Fragen zu den Grundlinien der (einheitlichen) Bilanzierung von Spenden? Sprechen Sie noch heute mit einem Experten und rufen Sie jetzt an. Tel: 030 2360886 2197 (Manfred Lehmann, manfred.lehmann(at)schomerus.de)

 

 

 Ihre Ansprechpartner:

Manfred Lehmann - Diplom-Volkswirt · Wirtschaftsprüfer · Steuerberater

Manfred Lehmann
Wirtschaftsprüfer/
Steuerberater
Telefon: 030 2360886 2197
manfred.lehmann(at)schomerus.de

Dr. Olaf von Maydell - Promotion in Agrarökonomie · Steuerberater

Dr. Olaf von Maydell
Steuerberater/
Stiftungsberater
Telefon: 030 2360886 6971
olaf.maydell(at)schomerus.de

Thomas Krüger - Rechtsanwalt · Fachanwalt für Steuerrecht

Thomas Krüger
Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht
Telefon: 040 37601 2246
thomas.krueger(at)schomerus.de