NON PROFIT / SOZIALWIRTSCHAFT

Neuigkeiten und Informationen für Sie kompakt zusammengefasst

23.05.2014

Zuwendungen nach § 37b EStG

StB Dipl.-Kfm. Richard Kinder und Henry Wiese (B.A.), in: Die Steuerberatung 5/2014, S. 194 ff.

Die Besteuerung von Sachzuwendungen nach §  37b EStG mit einem pauschalen Steuersatz von 30 % ist seit der Einführung durch den Gesetzgeber im Jahr 2007 längst von den Lohnsteuer-Außenprüfern als lohnendes Prüffeld entdeckt worden. Inzwischen sind wichtige Einzelfragen zum Anwendungsbereich des §  37b EStG insbesondere durch mehrere BFH-Urteile vom 16.10.2013 und vom 12.12.2013 geklärt. Die Entscheidungen grenzen den Anwendungsbereich der Regelung ein. Die Tatbestandsvoraussetzungen, bei denen der BFH die Haltung der Finanzverwaltung nicht teilt, werden nachfolgend erläutert. Die Finanzverwaltung hat ihre Auffassung im BMF-Schreiben vom 29.4.2008 dargelegt und durch die OFD-Verfügung aus Frankfurt am Main vom 10.10.2012 ergänzt.

Download als PDF 


02.05.2014

Spendenbescheinigungen ab 2014 - Die Zweite

Die Finanzverwaltung erlaubt nun doch noch, bis Ende 2014 die für 2013 gültigen Muster zu verwenden (BMF-Schreiben vom 26.03.2014).


11.02.2014

E-Bilanz bei steuerbegünstigten Körperschaften

Das BMF hat mit Schreiben vom 19.12.2013 seine Auffassung präzisiert, wann gemeinnützige Körperschaften eine E-Bilanz einreichen müssen. Auf Grund der Übergangsfrist sind gemeinnützige Körperschaften ohnehin erst in 2016 für das Jahr 2015 bzw. für Wirtschaftsjahre die nach dem 31.12.2014 beginnen, betroffen.

Eine E-Bilanz ist nur für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, nur wenn die Einnahmen im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb über 35.000 Euro liegen und auch nur in den folgenden Fällen abzugeben:
1. die Körperschaft unterliegt der handelsrechtlichen Buchführungspflicht (z.B. gGmbH),
2. die Körperschaft unterliegt der steuerlichen Buchführungspflicht (Umsatz über 500.000 Euro oder Gewinn über 50.000Euro) und wurde vom Finanzamt aufgefordert Bücher zu führen,
3. die Körperschaft bilanzierte freiwillig.

Insbesondere bei umfangreicheren wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben sollte die Buchführung rechtzeitig so organisiert werden, dass eine einfache Erstellung der E-Bilanz möglich ist.